Spaghetti Catalogna

Catalogna ist wie Chicoree oder Endivie eine Zichorienart. Mit ihren dunkelgrünen, bis zu 60 Zentimeter langen, gezackten Blättern ähnelt sie einem großen Löwenzahn. Sie eignet sich als Salat und kann wie Radicchio warmen Gerichten beigemischt werden. Dieses köstliche Rezept und noch viele weitere Kochinspirationen findest du auf dem Food Blog eat-this.org von Nadine und Jörg und in ihrem Buch Vegan kann jeder.

 

Spaghetti Catalogna

Zutaten für 4 Personen

1 Bund Zichorie Catalogna
2 Knoblauchzehen
1 Chili
5 in Öl eingelegte Paradeiser
1 rote Zwiebel
500 g Spaghetti
1 EL schwarzer Sesam
3 EL Pinien- oder
Sonnenblumenkerne
Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung ca. 30 Minuten


  1. Die Zichorie Catalogna waschen, zerteilen und die kleinen Blütenstände vorsichtig vom Strunk brechen. Wer mit „bitter“ nichts anfängt, kann die einzelnen Teile kurz in Eiswasser legen. Die großen Blätter quer in mundgerechte Stücke schneiden, die Triebe halbieren oder vierteln.
  2. Die Knoblauchzehen und die Chili klein hacken und die eingelegten und abgetropften Paradeiser in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in zwei Millimeter breite Streifen schneiden. Die Spaghetti in kochendes Salzwasser geben und nach Packungsanweisung bissfest kochen. Den Sesam und die Pinienkerne trockenrösten. Wenn die Pinienkerne braun werden, die Pfanne vom Herd nehmen.
  3. In eine heiße große Pfanne 3 EL Olivenöl geben und darin den Knoblauch und die Zwiebelstreifen schwenken. Die Catalognastücke zugeben und für einige Minuten scharf anbraten. Mit Chili, Salz und Pfeffer würzen und den Herd auf mittlere Stufe zurückschalten.
  4. Die Spaghetti sollten jetzt beinahe gar sein. Mit einer Schöpfkelle etwa 100 ml vom stärkehaltigen Nudelwasser zum Gemüse geben. Für die letzten paar Minuten die Catalogna etwas durchköcheln.
  5. Nun die Spaghetti abgießen und bei Bedarf ein paar Esslöffel vom Nudelwasser für das Gemüse aufbewahren, wenn es zu trocken erscheint. Grob vermengen, 2 EL Olivenöl dazugeben und mit grünem Salat servieren.

 

Hier findest du alle BioZutaten für dieses Rezept

SONNENTOR
Qualität: EWG 834/2007 Norm EU Bio-Logo EU Landwirtschaft / Nicht EU LandwirtschaftHerkunft: siehe Detailansicht
2,20 €* / 25 g
(8,80 € / 100 g)
La Selva / Toskana
Qualität: 100% bio Naturland EU Bio-LogoHerkunft: siehe Detailansicht
5,40 €* / 180g
(3,00 € / 100 g)
Schreiner Friedrich, Biohof FriSch
#STK
Qualität: kontrolliert biologischHerkunft: Marchfeld
16,65 €* /
(16,65 € / 1 kg)
Glück Auf
Natursalz aus dem Salzkammergut
Herkunft: Österreich
3,59 €* / 250 g
(14,36 € / 1 kg)
Mani / Bläuel
##
Qualität: 100% bio EWG 834/2007 Norm EU Bio-Logo Griechische LandwirtschaftHerkunft: siehe Detailansicht
17,90 €* / 1 L
Rapunzel
Qualität: 100% bio EWG 834/2007 Norm EU Bio-Logo Türkische Landwirtschaft Türkei ProjektHerkunft: siehe Detailansicht
9,50 €* / 75 g
(126,66 € / 1 kg)
Lemberona, Österreich
Qualität: kontrolliert biologischHerkunft: Bolivien
3,99 €* / 330 g
(12,09 € / 1 kg)
Biohof Mann, Waldviertel
Ein österreichisches Produkt!
Qualität: kontrolliert biologischHerkunft: Österreich
3,79 €* / 500 g
(7,58 € / 1 kg)
La Selva / Toskana
Qualität: 100% bio Bio-Siegel EWG 834/2007 Norm Italienische LandwirtschaftHerkunft: Italien
1,95 €* / 500 g
(3,90 € / 1 kg)
Biohof Achleitner
Qualität: kontrolliert biologischHerkunft: Oberösterreich
2,20 €* / Stück
Qualität: kontrolliert biologischHerkunft: Österreich
2,99 €* /
*Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer